Empfehlen Sie uns:

Facebook
Warenkorb (0.00)
INHALT
NEUERSCHEINUNG

Dieses Produkt ist aktuell leider nicht verfügbar

 
 
Preis € 19.95
zzgl. Versandkosten, inkl. MwSt.
128 Seiten, 154 SW- Abbildungen,
Format 24 x 30 cm, gebunden mit farbigem Schutzumschlag,
Deutsch, Übersichtskarte
ISBN:
Typ:
Verlag:
Reihe:
WG:
978-3-8003-4629-5
Buch
Stürtz
Mythen & Legenden...
1352

Erscheint im Juli 2018!

Der wahre König Artus und die Suche nach Avalon

Verborgene Plätze in Schottland, Cornwall, Wales und auf der Isle of Man
Gerald Axelrod
Reisebildbände MYTHEN & LEGENDEN...

Wer sich näher mit König Artus beschäftigt, steht früher oder später vor der Frage: Hat er nun tatsächlich gelebt oder ist alles nur eine Legende? Die meisten Artus-Forscher drücken sich vor einer klaren Antwort. Grundtenor: "Wahrscheinlich gab es ihn wirklich, aber vielleicht auch nicht." Solche Ausflüchte sind heute überholt.

 

Dank neuer Forschungsergebnisse und der gründlicheren Auswertung historischer Dokumente ist jetzt die Zeit gekommen, endlich Klarheit zu schaffen: Ja, König Artus lebte wirklich, und zwar ungefähr von 470 bis 532 n. Chr., also in jenem dunklen Zeitalter, als die Sachsen von Osten und die Pikten von Norden in Britannien einfielen. Bei zwölf Schlachten errang Artus triumphale Siege, so dass sein Ruhm die Zeiten überdauerte und bis heute anhält. Die 13. Schlacht bei Camlan besiegelte jedoch sein Schicksal. Er wurde schwer verwundet und auf die Insel Avalon gebracht, wo er starb. Im 1. Teil begeben wir uns auf die Suche nach Artus’ Königreich. Die Entschlüsselung der alten Ortsnamen bringt. Erstaunliches zutage. Sein Reich lag in Nordengland und Schottland, wo Namen wie "Loch Arthur", "Arthur’s seat", "King Arthur’s knot" und "Camelot" noch heute an Artus erinnern.

 

Durch mündliche Erzählungen setzte schon bald die Legendenbildung ein, die im 12. Jahrhundert ihrem Höhepunkt zusteuerte. Um Pilger anzulocken, behaupteten die Mönche von Glastonbury, sie hätten Artus’ Grab entdeckt. Auch wenn dies längst als dreiste Lüge entlarvt ist, gelang es den Mönchen dennoch, die Artus-Legende in Südengland und Cornwall anzusiedeln. Der 2. Teil zeigt deshalb die Schauplätze der Legenden, die für Artus’ anhaltende Popularität sorgen, wie die Neuverfilmung "King Arthur – Legend of the Sword" von 2017 beweist. Abschließend bleibt aber noch eine Frage zu klären: Wo liegt die Insel Avalon, um die sich so viele Mythen ranken? Dort soll die Gralsburg stehen, die das Geheimnis des heiligen Grals hütet.

 

 

Aus dem Inhalt

• Burgen in Nordengland

• Hadrianswall

• Glastonbury, Tintagel Castle und Winchester

• Mystische Plätze in Wales mit Bezug zur Artus-Legende

• Isle of Man


Autor/-in und Fotograf/-in:
Gerald Axelrod
ist 1962 in Hard (Österreich) geboren. Er wurde in der Nähe von Wien ansässig, begann im Alter von 13 Jahren, seine ersten Schwarz-Weiß-Fotos selbst zu vergrößern und erlernte das Fotografieren ohne Schulen und Kurse.

1997 veröffentlichte er seinen ersten Fotoband, dem zahlreiche weitere Publikationen folgten. Mit über einem Dutzend Ausstellungen in Europa und den USA gehört Gerald Axelrod heute zu den führenden Künstlern auf dem Gebiet der mystischen Fotografie.

Im Jahr 2016 wurde Gerald Axelrod von der Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft mit dem "Blauen Karfunkel" für das beste deutschsprachige Sherlock-Holmes-Buch des Jahres ausgezeichnet.

Weitere Infos unter:
www.axelrod.at