Empfehlen Sie uns:

Facebook
Warenkorb (0.00)
INHALT
NEUERSCHEINUNG

Dieses Produkt ist aktuell leider nicht verfügbar

 
 
Preis € 19.95
zzgl. Versandkosten, inkl. MwSt.
128 Seiten, 204 Abbildungen,
Format 24 x 30 cm, gebunden mit farbigem Schutzumschlag,
Deutsch, 1 Übersichtskarte
ISBN:
Typ:
Verlag:
Reihe:
WG:
978-3-8003-4627-1
Buch
Stürtz
Abenteuer...
1356

Erscheint im Mai 2017!

Unter Indianern - Bei den Lakota im amerikanischen Westen

Charly Juchler - ein weißer Indianer - Sein Leben bei den Lakota
Christian Heeb, Thomas Jeier
Reisebildbandreihe ABENTEUER...

Charly Juchler - ein weißer Indianer. Sein Leben bei den Lakota- Wir folgen unseren Träumen. So wie Charly Juchler, ein abenteuerlustiger Schweizer, der in seiner Jugend begeistert Indianerbücher gelesen hatte und eine bittere Enttäuschung erfuhr, als er mit neunzehn Jahren zum ersten Mal nach South Dakota fuhr und dort mit der Armut in den Reservaten konfrontiert wurde. Zwei Jahre später war er wieder dort, als freiwilliger Helfer einer Hilfsorganisation, die auf der Pine Ridge Reservation die größte Not zu lindern half. Damals traf er zum ersten Mal mit Frank Foolscrow, einem heiligen Mann der Lakota, und anderen Indianern zusammen, die ihre traditionelle Vergangenheit mit der modernen Gegenwart zu verbinden wissen: Bison- und Pferdezüchtern, traditionellen Heilern und Künstlern. Charly Juchler: „Damals eröffnete sich mir das gesellschaftliche Netz einer lebendigen Kultur.“ Die Lakota spürten, dass der Schweizer sich ernsthaft bemühte, ihrer Kultur respektvoll zu begegnen, ein Grund dafür, warum ihn die Familie Bluelightning als Lakota-Mitglied adoptierte. Durch die Adoption erhielt er einen neuen Namen und eine neue Heimat, und er wurde selbst zu einem angesehenen Mitglied des Volkes, dem einst so legendäre Anführer wie Crazy Horse angehörten.

 

Christian Heeb (Fotos) und Thomas Jeier (Text), beide langjährige Freunde von Charly Juchler und selbst ausgewiesene Indianerkenner, folgten dem Schweizer in seine neue Heimat, berichten von einem Volk, das sich mit am längsten gegen die Eroberung des Westens durch europäische Siedler stemmte und in einem langjährigen Krieg seine heiligen Black Hills verlor.

 

In diesem Buch wird die große Zeit der Prärieindianer noch einmal lebendig. Fernab aller Klischees lernen Sie das großartige Land, die Hochprärie und seine einst so stolzen Bewohner kennen: Historische Gestalten wie Crazy Horse, dem in den Black Hills ein überlebensgroßes Denkmal gebaut wird, aber auch Künstler wie Sonja Holy Eagle und Jim Yellowhawk. Von Insidern wie Charly Juchler und seinen indianischen Freunden erfahren Sie, welche Geheimnisse sich hinter Zeremonien verbergen. Ein einmaliges Indianerbuch über einen „weißen Indianer“ und eine Kultur, die sich wieder auf ihre traditionellen Werte besinnt.


Fotograf/-in:
Christian Heeb
ist 1962 geboren. Er wurde berühmt durch seine Bilder von Indianern und amerikanischen Landschaften. Christian Heeb ist Bildautor von über 130 Büchern und unzähligen Kalendern und Magazin-Artikeln. Er ist der Gründer des „Cascade Center of Photography“, einem Studio und Workshop Center mit Galerie in Bend, Oregon. Er lebt seit Jahren in den USA und bei El Sargento, Mexiko. Christian Heebs Bilder zeichnen sich aus durch satte Farben und dramatische Blickwinkel. Gemeinsam mit seiner Partnerin Regula veranstaltet er Fotoreisen und Workshops in den USA und auf der ganzen Welt. Möchten Sie mit dem Fotografen reisen?
Informieren Sie sich hier! 
www.heebphoto.com
www.ccophoto.com

Autor/-in:
Thomas Jeier
lebt als freier Schriftsteller bei München und „on the road“ in den USA und Kanada. Er hat bereits über hundert Sachbücher, Romane und Jugendbücher veröffentlicht, für die er mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde, außerdem verfasst er Texte zu Reisebildbänden und Reiseberichte für „America-Journal“ und „tours“.
Im Verlagshaus Würzburg sind von Thomas Jeier unter anderem Bücher über Indianer und die USA erschienen.
Weitere Informationen sind hier zu finden:
www.jeier.de
facebook - Thomas Jeier